Benchmarking zur Effizienzmessung und -steigerung

Re-Benchmark bei „W&W Informatik GmbH“

Die W&W Informatik GmbH ist der interne IT-Dienstleister der gesamten Wüstenrot & Württembergische Gruppe. Das Unternehmen wurde 2002 aus den IT-Abteilungen der Wüstenrot Bausparkasse, der Württembergische Versicherung, der WüstenrotBank und der Leonberger Bausparkasse gegründet. Mit 746 Mitarbeitern unterstützt die W&W Informatik GmbH die Gruppe in allen Belangen der IT. Im Januar 2005 entschied sich das Unternehmen für ein Benchmark-Projekt, um den Wirkungsgradinterner Restrukturierungsmaßnahmen zu überprüfen.

Noch im Gründungsjahr der W&W Informatik GmbH initiierte das Management das Projekt SPORT (Strategisches Programm zur Optimierung des Ressourceneinsatzes in der Technik) mit dem Ziel, einerseits marktgerechte Preise und Leistungen zu erreichen, andererseits die Kosten signifikant zu senken. Im Zuge dessen konsolidierte man die Technik und baute eine neue Organisationsstruktur hin zu ITIL (IT In-frastructure Library) auf.

Mit der Effizienzprüfung des Projektes SPORT beauftragte Klaus-Rüdiger Willer, einer der beiden Geschäftsführer der W&W Informatik GmbH, im Januar 2005 Maturity. Gemeinsam setzte man ein Benchmark-Projekt auf, das zunächst eine Standortbestimmung des gesamten Betriebs der W&W Informatik GmbH vornehmen sollte. „Wir wollten wissen, wiegut unsere Datenverarbeitung im Vergleich zu IT-Bereichen in anderen Unternehmen ist in Hinblick auf die Kosten und Produktivität“,erklärt Willer. „Außerdem war zu klären, wie gut die Bewertung unserer aktuellen Organisation in Bezug auf zukünftige Anforderungen, Prozesse, Schnittstellen und eingesetzte Technologien ist.“ Die W&W Informatik selbst wollte die Messlatte hochlegen und nahm dementsprechend Einfluss auf die Zusammensetzung der beiden Vergleichsgruppen (sechs interne IT-Finanzdienstleister und sieben externe IT-Dienstleister, alle aus Europa). Das Ergebnis des Benchmarks konnte sich sehen lassen. Insgesamt ist die Informatik sehr produktiv und kosteneffizient aufgestellt, dennoch gab es einige Bereiche, die unter dem Durchschnitt der Vergleichsgruppe lagen. Für einzelne Segmente aus den Bereichen Großrechner, Netzwerk, Druck und Middleware wurden mithilfe des Benchmarks Empfehlungen zu Optimierungsmaßnahmen in Bezug auf Produktivität und Kosten angestoßen. Nach nur einem Jahr folgte quasi der „Benchmark des Benchmarks“. In einem neuen Projekt überprüfte Maturity nun die Bereiche, die sich im ersten Projekt als optimierungsbedürftig erwiesen hatten. „Wichtig ist nicht nur, den eigenen Standort zu bestimmen, sondern auch zu verifizieren, ob die angestoßenen Verbesserungsmaßnahmen Früchte tragen. In unserem Fall hieß das konkret: Haben die aufgrund des vorangegangenen Benchmarks initiierten Maßnahmen eine Veresserung der Kennzahlenwerte zur Folge?“, so Willer. Sie hatten!

Deutliche Verbesserung messbar

Durch die Umsetzung der empfohlenen Verbesserungsmaßnahmen hat die W&W Infor-matik GmbH binnen eines Jahres viele Stellschrauben bewegt und konnte sich beachtlich verbessern. Ausschlaggebend für den Erfolg beider Benchmark-Projekte war nachKlaus-Rüdiger Willer auch die Tatsache, dass die Datenerhebung und auch die Datenvalidierung in Form von Interviews und Gesprächen stattfand. „Das gemeinsame Gespräch über die jeweiligen Untersuchungsbereiche und Kennzahlen stellt unter anderem sicher, dass man das gleiche Verständnis für die Kennzahlen hat. Auch die Diskussion der erhobenen Ergebnisse je Untersuchungsbereich ist wichtig, denn dadurch wird schnell klar, ob die Erhebung der zuvor festgelegten Kennzahlen korrekt war.“ Außerdem fühle man sich als Kunde durch den direkten Kontakt optimal betreut.

Beim IT-Benchmarking eines internen Dienstleisters wie der W&W Informatik spielen die Faktoren Qualität, Produktivität und Komplexität eine größere Rolle als der reine Preisvergleich. Schließlich ist die interne Leistungsverrechnung anders kalkuliert als die Preise externer Dienstleister. „Für die W&W Informatik ist es wichtig, unseren Kunden zu zeigen, wie gut wir im Vergleich mit anderen Unternehmen sind. Mit der Benchmarking-Methode von Maturity ist uns das gut gelungen“, bilanziert Willer.

Download des Anwenderberichts IT-Benchmark bei der W&W Informatik als PDF-Datei

Zurück